Drastische Kürzungen für Murcia

Der Haushaltsentwurf der Zentralregierung sieht für Murcia im Jahr 2014 drastische Kürzungen vor.

Murcia

Es sollen nun im kommenden Jahr lediglich noch 300 Millionen Euro von Madrid nach Murcia fließen. Dies sind rund 27 Prozent weniger als es im vergangen Jahr noch der Fall war.

Ebenfalls muss Murcia bei dem Finanzausgleich zwischen den autonomen Regionen Spaniens zurückstecken. So bekommt die Region statt wie im Jahr 2013 28 Millionen im Jahr 2014 nur noch 20 Millionen. Somit erfährt Murcia mit die höchsten Einbußen bei der Verteilung der öffentlichen Gelder. Gegen den Entwurf können die Abgeordneten Murcias Einwände einlegen.

Den Löwenanteil der Gelder, welchen die Zentralregierung der Region Murcia gewährt, kommt vom Verkehrsministerium, vom Justizministerium erhält die Region allerdings keinen Cent. Die Gelder, welche aus Madrid kommen, fließen vor allem in die Konstruktion der Autobahn A-33 im Norden der Region. Ein ca. 23 Kilometer langes Teilstück soll Jumilla und Yecla verbinden. Ein weiterer, sehr großer Teil der Gelder, ist für den Hochgeschwindigkeitszug AVE vorgesehen. Allerdings gibt es keinen Cent für die Verbindung zwischen Almeria und Lorca.

Auch das Projekt zur Sanierung der Bucht von Portmán in La Union, welche durch die Minen mit Schwermetallen verunreinigt ist, geht bei der Verteilung der Gelder leer aus.

Short URL: http://marmenornews.com/?p=6052

Posted by on Okt 7 2013. Filed under Breaking News, Wirtschaft. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Leave a Reply

Kleinanzeigen

    • ...laden...

Photo Gallery

Golfreisen



Unsere Partnerseiten:

Mar Menor Partys | Murcia Golf | Spanien Urlaub | Alcazaba Zoco | Exklusive Immobilien Designed by Faktor-V - Marketing