Ende der illegalen Fischerei

Im Regionalpark von San Pedro lässt das Küstenamt nun die illegalen Fangnetze entfernen. Ein weitere Sieg für die Umweltschützer.

Salinas San Pedro del Pinatar

Salinas San Pedro del Pinatar

Seit einigen Wochen sind Arbeitertrupps der Firma Tragsa damit beschäftigt, Holzkonstruktionen welche über Jahre hinweg der illegalen Fischerei gedient hatten zu entfernen. Die Holzkonstruktionen befanden sich inmitten des Regionalparkes der Salinen von San Pedro del Pinatar am Mar Menor.

Der Auftrag, zur Entfernung von Fangnetzen und andere Konstruktionen die zur Fischerei gedient haben, kam von der Küstenaufsicht in Murcias Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt. Es ist die Folge mehrerer Anzeigen bei diversen Behörden, welche von Protestaktionen der Umweltgruppe Anse im vergangenen Sommer begleitet wurden.

Wachgerüttelt von der Aussicht auf negative Schlagzeilen arbeiten Landesregierung, Umweltministerium, Umweltpolizei Seprona und Gemeindeverwaltung von San Javier endlich zusammen. Die „gemeinsame Intervention“ der Institutionen, habe endlich dazu geführt, dass die Netze und Boote entfernt worden seien. Nun folgt der derzeitige Abbau der Holzbauten, welche den Fischern zum Trocknen ihrer Netze gedient hatten.


Short URL: http://marmenornews.com/?p=7012

Posted by on Dez 5 2014. Filed under Breaking News, Regionales, Slider. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Leave a Reply

Kleinanzeigen

    • ...laden...

Photo Gallery

Golfreisen



Unsere Partnerseiten:

Mar Menor Partys | Murcia Golf | Spanien Urlaub | Alcazaba Zoco | Exklusive Immobilien Designed by Faktor-V - Marketing